Kampagnenstory Tomovi Partizani (Tunguska)

Es ist ruhig an Bord des Dragnet Shuttles Galeb mit Kurs auf Tunguska. Lediglich Marija, Pilotin und Med Tech, ist im Dienst und nimmt das Aufblinken des Com Panels wahr.

„Tomo probuditi se! Wach auf‚ Du hast eine verschlüsselte Nachricht von Dragnet!“ ruft Marija. Tomo wird wach. Ihm und seinen Team, den Tomovi Partizani steckt der letzte Einsatz auf Paradiso noch etwas in den Knochen. 

Die Partizani sind keine gewöhnlichen Securitate Streitkräfte Tunguskas. Sie operieren für gewöhnlich außerhalb Ihres Mutterschiffs und wahren Tunguskas extraterritorialen Interessen. Tomos Truppe hat sich im Laufe der Zeit einen hervorragenden Ruf als Spezialteam für Datenexfiltration erarbeitet. Hierbei spielt es keine Rolle, wem die Daten vor der Exfiltration gehörten so lange sich der Auftraggeber die Dienste der Partizani leisten kann.

Tomo gibt Marija ein Zeichen um die Nachricht auf Tomos Comlog weiterzuleiten. 

„Agent Ivanonović, die Partizani wurden persönlich von Leutnant Boško Kuzmanović, Kommandant der Leibgarde der diplomatischen Delegation der Nomads an Bord der POS Bismarck, angefordert. Wechseln Sie umgehend Ihren Kurs. Die POS Bismarck erwartet sie und Ihr Team an folgenden Koordinaten [..] zum Rendezvous. Sie werden Kommandant Kuzmanović für diese Mission unterstellt. Nach Ihrer Ankunft auf der POS Bismarck, werden Sie von Kommandant Kuzmanović gebrieft.“

Boškos Comlog blinkte: „Kommandant Kuzmanović hier spricht Wachoffizier Lopez von der Brücker der POS Bismarck. Die Ankunft Ihrer angeforderten Verstärkungen steht unmittelbar bevor. Ich weise Sie noch einmal darauf hin, dass wir aufgrund der Angriffe der Combined Army nicht für eine sichere Landung in den Docks garantieren können …“ Boško stellte die Nachricht auf stumm. Er hatte dringendere Sorgen, als nur noch eine Sekunde dem Geschwätz seiner inkompetenten Gastgeber zu lauschen.

Boško rief Ivan zu sich: „Ivan, dođi vamo! Slušaj me! In wenigen Minuten werden unsere Verstärkungen, die Tomovi Partizani in den Docks erwartet. Ich möchte das Du Dich unbemerkt in die Docks begibst und Vortex Agent Ivanovic, dem Anführer der Partizani unsere Lage schilderst. Du wirst anschliessend mit den Partizani in die Mannschaftsquartiere vorrücken um diese zu sichern.“

Der Angriff der Combined Army kam für Kommandant Kuzmanović und sein Team nicht unerwartet, was ihn jedoch überraschte war die Hilflosigkeit der sogenannten Hypermacht Panoceania bei der Verteidigung Ihres Schiffes. Beim Angriff drang ein Entertorpedo der Aliens in die Mannschaftsquartiere ein. Viele Mitglieder seiner Mannschaft waren zu diesem Zeitpunkt in den Quartieren. Er, Ivan, Dario und Natasha sowie Ihre Blechsoldaten und Drohnen waren die einzigen Mitglieder seines Teams zu denen er seit dem Angriff der Combined Army noch Kontakt hat.

Seine dringlichste Sorge war nun seine Mission. Offiziell trägt Boško die Verantwortung für die Sicherheit der angereisten Vertreter der Entente und der Bank von Tunguska. Diese Vertreter sind jedoch nur ein Deckmantel für Boškos wahre Agenda. Eine Agenda so geheim, dass er nicht einmal bei seinen Brüdern und Schwestern von Corregidor um Unterstützung bitten kann. Schon kurz nach dem Abbruch des Kontakts zum Großteil seiner Mannschaft forderte Boško Verstärkungen von Dragnet an. Die Partizani waren gerade auf dem Rückweg von einem Einsatz auf Paradiso und als ausgewiesene Data ExFil Experten genau die Richtigen um Boško zu unterstützen.

Das Dragnet Shuttle Galeb landete in den Docks. Überall konnte man die Spuren der vorangegangenen Scharmützel sehen. Tomos Truppe machte sich gefechtsbereit, entsicherte die Waffen und brachte diese in Anschlag. Marija öffnete die Schotten des Shuttles und die Partizani rückten in das Dock vor. Boris bildete die Vorhut und stieg als erster aus dem Shuttle. Noch bevor er einen Fuß auf das Dock setzen konnte blitze es in einer Ecke des Docks auf. Boris merkte wohl nicht mehr wie sein Körper leblos auf den Boden des Docks einschlug, er wurde an der Schläfe getroffen. Augenblicklich schlugen weitere Geschosse in das Shuttle ein. Tomos Truppe wurde in diesem Hinterhalt niedergehalten. Er gab Marija ein Handzeichen. Die Pilotin des Shuttles versuchte mit dem Bordcomputer der Galeb die Heckenschützen zu erfassen. Die Zielerfassung machte mehrere getarnte Ziele aus. Sie richtete die Bordgeschütze aus um das Feuer zu erwidern, doch plötzlich verstummte das gegnerische Feuer. Kurz darauf enttarnte sich ein Spektr im Dock. An seinem Kampfmesser tropfte Alienblut. „Ich bin Ivan, Kommandant Kuzmanović schickt mich. Willkommen an Board der POS Bismarck. Ich habe keine Zeit für lange Erklärungen. Versiegelt euer schweres Gerät im Shuttle und bergt den Cube eures Kameraden. Wir müssen jetzt sofort aufbrechen. Ich werde euch begleiten und auf dem Weg zu den Mannschaftsquartieren briefen.“ Tomo nickte und dachte sich: „Boško, jebo ti pas mater u pizdu. Wo hast Du mich jetzt schon wieder reingezogen?“. Tomo ließ sich seinen Frust nicht anmerken, drehte sich zu seinem Team und rief „Partizani Ihr habt Ivan gehört – Idemo!“

Die Partizani gerieten in einen Hinterhalt der Söldner der Dashhat Company. Mehrere Partizani waren verwundet und Saša in ihrem TAG war fest zementiert. „Rückzug!“ kommandierte Tomo. Marija überprüfte ihr Comlog um auf Nummer sicher gehen. Sie wollte nicht glauben dass Tomo Saša zurück lassen wollte. „Tomo wir können Saša hier nicht diesen Söldnern ausliefern,. Du weißt ganz genau zu was die Hacker der Combined Army fähig sind“ protestierte Marija. „Du hast Deine Befehle, ich überwache Ihre Firewall. Wir werden uns neu gruppieren und dann versuchen den TAG zu bergen.“ erklärte Tomo. Marija beruhigte sich aber nicht: „Was glaubst Du denn wie lange die Panzerung ihres TAGs standhalten wird? Hast Du gesehen was mit Luca passiert ist, seine Eingeweide haben sich über den Korridor verteilt? Die Söldner hatten mindestens einen Raketenwerfer im Einsatz!“. „Slučaj Marija, wenn die Söldner den TAG hätten sprengen wollen, dann hätten sie es schon getan.“ sagte Tomo. Tomo führte fort: „Die Söldner werden versuchen den TAG zu übernehmen. Wir haben noch Ivan in den Quartieren, er ist noch nicht entdeckt worden. Hast Du schon vergessen, was er mit den Aliens im Dock angestellt hat? Er wird Saša bewachen bis wir uns neu gruppiert haben“.

Zwei Stunden sind seit dem Rückzug vergangen. Während die Partizani sich sammelten und ihre Wunden versorgten stieß ein Trupp Tartaren zu Ihnen. Es stellte sich heraus, dass auch die ariadnischen Truppen sich den Weg durch dir Crewquartiere bahnen wollten. Tomo einigte sich auf einen gemeinsamen Angriff mit den Tartaren und erfuhr, dass auch die Streitkräfte der Verteidiger auch auf dem in die Crewquartiere zu Unterstützung waten. Tomo überprüfte noch einmal die Verbindung zum TAG von Saša. Die Firewall hielt Stand, jedoch erreichte das Energielevel des TAGs kritische Werte, Lange würde Saša nicht mehr aushalten. Tomo schickte Ihr eine verschlüsselte Nachricht: „Samo čekaj! Halte noch ein wenig durch wir haben Verstärkung und holen Dich jetzt raus!“ Tomo wartete auf eine Empfangsbestätigung, aber sein Conlog blieb stumm.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei