Kampagnenstory Navagraha (OSS)

Aplekton Syldavia-07 auf Paradiso

Rahu war gerade auf dem Weg zurück in sein Quartier. Das Verhör, dass er eben als zuständige Deva Einheit überwacht hatte, war wieder ein Fehlschlag gewesen. Technisch gesehen war der Morat den sie verhören wollten zwar noch am Leben als er ankam. Allerdings nur, weil er zu schwer verwundet war um sich vor der Gefangennahme selbst zu töten. 
Zumindest war der Bericht schnell verfasst: Gefangener direkt nach der Ankunft verstorben. Keine neuen Erkenntnisse. 

Ein nur für ihn hörbarer Signalton kündigte eine Nachricht mit hoher Priorität an. Mittlerweile in seinem Quartier angekommen, öffnete er die Mitteilung auf seinem Datapad.

—————————————————————————————————————————

Empfänger: Deva Rahu DV – 2853.4
Ort: Aplekton Syldavia-07 / Nostralia / Paradiso

Das  Navagraha-Protokoll wurde aktiviert. 

Alle Agenten sammeln sich an Extraktionspunkt K3. 

Die weiteren Missionsdetails finden Sie anbei.

—————————————————————————————————————————

Die Navagraha Einheit war eine speziell geschulte Sicherheits- und Antiterror Einheit, deren Mitglieder über ganz Paradiso verteilt waren um als Berater und Ausbilder möglichst viele Außenposten unterstützen zu können. 
Rahu war klar, dass es sich um eine Mission mit mindestens Priorität Beta handeln musste um  die Aktivierung und Zusammenlegung der ganzen Einheit zu rechtfertigen.

Er arbeitete sich durch das Missionsbriefing. Die POS Bismarck war also das Ziel und sein Team sollte die bereits vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen verstärken. 

Zu den mitgeschickten Daten gehörten auch Baupläne der Bismark sowie Besatzungs- und Passagierlisten. Für die einzelnen, an Bord befindlichen Personen waren immense Datenmengen hinterlegt, so dass eine sehr genaue Gefahrenanalysen möglich waren. Man kann den Menschen ja viel vorwerfen und während seiner Beratereinsätze hatte Rahu eine Menge schlechter Eigenschaften der Menschen kennengelernt. Egoismus, Geiz und Gier waren keine Seltenheit aber beim Umgang mit ihren persönlichen Daten konnten die Menschen eine beeindruckende Großzügigkeit an den Tag legen. 
Leider hatte der Abgleich mit den von Aleph gesammelten Daten ergeben, dass 64,72% der Personen an Bord ein direktes Sicherheitsrisiko für die Mission der Bismark darstellen. 

Das Standartvorgehen bei Missionen dieser Wichtigkeit sah vor, dass auch die geringsten Sicherheitsverstöße direkt geahndet werden. Die Mission musste erfolgreich sein, tödliche Gewaltanwendung war freigegeben und gerechtfertigt. Festnahmen haben nur nachrangige Priorität. 
So war es schon immer, Wenige mussten sterben damit Viele sicher leben konnten. 

Der Angriff auf die Docks

Die Projektile der Combines Army sprengten große Stücke aus der Drucktür durch die Rahu und der Rest der Navagraha Einheit gerade die Docks betreten hatten. „Keines dieser Aliens geht durch diese Tür!“ rief Rahu seinen Agenten zu.

Der Kommandant der Sicheheitskräfte hatte ihnen eine genaue Position innerhalb der hastig errichteten Verteidigungslinie zugewiesen. Die Navagraha sollten vor allem Unterstüzungsfeuer liefern. Rahu späte hinter der Frachtkiste hervor, die er als Deckung nutzte und warf einen Blick auf die vielen Landungskapseln und Entertorpedos. Die Abwehrgeschütze der Bismark mussten den Großteil noch vor der Landung vernichtet haben. Wenn die EI bereit war solche Verluste hinzunehmen, war es ihr wirklich ernst, dachte Rahu.

Dieser ganze Enterangriff der Combined Army hatte zumindest eine gute Seite musste sich Rahu eingestehen. Alle an Bord befindlichen Delegationen der Menschheit mussten zusammen stehen. So etwa passiert nicht oft.
„Ich weiß was du denkst“ meldete sich der Posthuman neben Rahu während er ein neues Magazin in sein schweres Maschinengewehr lud. „Die Menschheit überwindet ihre Differenzen…bla bla bla… Aber so sind sie nicht. Das weißt Du. Sobald wir die Aliens von Bord gejagt haben, werden sich alle wieder für den kleinsten Vorteil verraten. Aber zumindest sorgt das dafür, dass wir alle wachsam bleiben. Gibt schlechteres! Und jetzt mach das Medikit bereit, vermutlich brauch ich das gleich.“ Der Posthuman fing an lauthals zu lachen, lud seine Waffe durch und fing an zu feuern.

Die Docks der Bismark kurz nach dem ersten Angriff der Combined Army.

„Das läuft nicht nach Plan“ meldete sich die Asura über den internen Commkanal. „Wir brechen den Angriff auf der linken Flanke ab und alle Einheiten ziehen sich zu Verteidigungsparameter Gamma-Epsilon zurück“.
Das hier einiges ganz und gar nicht stimmte hatte Rahu schon gemerkt. Die Asura führte zwar die Navagraha Einheit operativ im Gefecht aber als Spec Ops war er für Informationsbeschaffung und taktische Analysen zuständig. Seinem Informanten nach sollte es sich hierbei um einen Ablenkungsangriff der Combined Army auf die Docks handeln um dann anderswo auf der Bismark Fuß zu fassen und einen Brückenkopf zu errichten. Aber aktuell sah sich die Navagraha Einheit einer kompletten Shasvastii Kampfgruppe gegenüber. Kurz vor dem Angriff hatte die Asura sogar einen Speculo Killer entdeckt, der versucht hat ihren provisorischen Kommandostand zu verminen.

Es sah gerade nicht gut aus aber noch waren sie nicht besiegt. Sie hatten genug Feuerkraft und die Aliens wieder von der Bismark zu werfen. Wie aufs Stichwort feuerte einer der Posthumans eine Salve aus seinem schweren Raketenwerfer auf ein Ziels das sich außerhalb von Rahus Sichtfeld, hinter einigen Frachtcontainern verbarg. „Ziel verfehlt!“ meldete der Posthuman bevor ein leuchtender Strahl Plasma genau in seine Brust einschlug. Selbst die schweren Panzerplatten der Proxy MK 4 Modells hatten dem Plasmafeuer nichts entgegenzusetzen und die obere Hälfte des Proxys tropften auf den Dockboden.
Ein kurzer E/M Blitz tauchte hinter den Containern auf von wo der Plasmaschuss gekommen war und die vertraute Stimme von Dart meldete über den Commkanal „der Plasmawerfer ist kein Problem mehr….schließt zu meiner Position auf, hier können wir durchbrechen….“.
Rahu begann schnell ein Supportware nach der anderen in die Dakinis zu laden, denen er sich angeschlossen hatte um dann zu Dart vorzurücken. Sie hatten zwar einen Proxy verloren, LHosts lassen sich ersetzen aber heute würde kein Alien die Docks einnehmen!
Die Dakinis setzten sich gerade in Bewegung als Rahu im Augenwinkel etwas blaues wahrnahm. Direkt neben der Asura, die gerade in Deckung lag und vom einem HMG beschossen wurde, hatte sich die Tür eines Wartungsraumes geöffnet und ein Mensch in der blauen Galauniform des Diplomatischendienstes von PanO war erschienen. „Die Docks sind Sperrgebiet, keiner außer dem Sicherheitspersonal hat hier im Moment Zutritt! Wir werden gerade geentert!“ schrie Rahu den Diplomaten an. Die bordeigenen Sicherheitsmänner der Bismark hatten die Evakuierung der Docks durchgeführt und er hatte noch einmal alles überprüft. Hier könnte eigentlich keiner mehr sein.
In einer fließenden Bewegung zog der Diplomat eine Monofilamentwaffe hinter seinem Rücken hervor und trennte der Asura neben sich sauber den Kopf ab. Nur Sekunden später konnten die Dakinis den Shasvastii Agenten ausschalten aber zeitgleich mit der Asura war auch Dart auf der anderen Seite der Docks gefallen.

Die Verluste waren zu hoch und nach dem Ausfall der Asura blieb Rahu nur eins: „Alle Einheiten sofort zurückziehen und sammeln! Die Docks sind gefallen“

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei