Kampagnenintro Navagraha (OSS)

Aplekton Syldavia-07 auf Paradiso

Rahu war gerade auf dem Weg zurück in sein Quartier. Das Verhör, dass er eben als zuständige Deva Einheit überwacht hatte, war wieder ein Fehlschlag gewesen. Technisch gesehen war der Morat den sie verhören wollten zwar noch am Leben als er ankam. Allerdings nur, weil er zu schwer verwundet war um sich vor der Gefangennahme selbst zu töten. 
Zumindest war der Bericht schnell verfasst: Gefangener direkt nach der Ankunft verstorben. Keine neuen Erkenntnisse. 

Ein nur für ihn hörbarer Signalton kündigte eine Nachricht mit hoher Priorität an. Mittlerweile in seinem Quartier angekommen, öffnete er die Mitteilung auf seinem Datapad.

—————————————————————————————————————————

Empfänger: Deva Rahu DV – 2853.4
Ort: Aplekton Syldavia-07 / Nostralia / Paradiso

Das  Navagraha-Protokoll wurde aktiviert. 

Alle Agenten sammeln sich an Extraktionspunkt K3. 

Die weiteren Missionsdetails finden Sie anbei.

—————————————————————————————————————————

Die Navagraha Einheit war eine speziell geschulte Sicherheits- und Antiterror Einheit, deren Mitglieder über ganz Paradiso verteilt waren um als Berater und Ausbilder möglichst viele Außenposten unterstützen zu können. 
Rahu war klar, dass es sich um eine Mission mit mindestens Priorität Beta handeln musste um  die Aktivierung und Zusammenlegung der ganzen Einheit zu rechtfertigen.

Er arbeitete sich durch das Missionsbriefing. Die POS Bismarck war also das Ziel und sein Team sollte die bereits vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen verstärken. 

Zu den mitgeschickten Daten gehörten auch Baupläne der Bismark sowie Besatzungs- und Passagierlisten. Für die einzelnen, an Bord befindlichen Personen waren immense Datenmengen hinterlegt, so dass eine sehr genaue Gefahrenanalysen möglich waren. Man kann den Menschen ja viel vorwerfen und während seiner Beratereinsätze hatte Rahu eine Menge schlechter Eigenschaften der Menschen kennengelernt. Egoismus, Geiz und Gier waren keine Seltenheit aber beim Umgang mit ihren persönlichen Daten konnten die Menschen eine beeindruckende Großzügigkeit an den Tag legen. 
Leider hatte der Abgleich mit den von Aleph gesammelten Daten ergeben, dass 64,72% der Personen an Bord ein direktes Sicherheitsrisiko für die Mission der Bismark darstellen. 

Das Standartvorgehen bei Missionen dieser Wichtigkeit sah vor, dass auch die geringsten Sicherheitsverstöße direkt geahndet werden. Die Mission musste erfolgreich sein, tödliche Gewaltanwendung war freigegeben und gerechtfertigt. Festnahmen haben nur nachrangige Priorität. 
So war es schon immer, Wenige mussten sterben damit Viele sicher leben konnten. 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei