Bericht: Tohaa vs Aleph

 

300 P. – Tohaa (Quirk) gegen Aleph (Arlic)
Mission: Comms Centre

 

1. Listen und Ideen




[Bild: logo_801.png] Quirk
──────────────────────────────────────────────────
GROUP 1[Bild: sep.gif] [Bild: sep.gif] [Bild: orden_regular.png][Bild: orden_impetuosa.png]2
[Bild: logo_2.png] SAKIEL Lieutenant Viral Combi Rifle, Nimbus Plus Grenades / Pistol, Knife. (0 | 24)
[Bild: logo_1.png] KAMAEL Paramedic (Medikit) Combi Rifle / Pistol, Knife. (0 | 14)
[Bild: logo_8.png] MAKAUL Heavy Flamethrower, Eclipse Grenades / Pistol, Viral CCW. (0 | 13)
[Bild: logo_21.png] KOSUIL Engineer Boarding Shotgun, D-Charges, Panzerfaust / Pistol, Knife. (0.5 | 24)
[Bild: logo_1.png] KAMAEL (Forward Observer) Combi Rifle / Pistol, Knife. (0 | 13)
[Bild: logo_8.png] MAKAUL Heavy Flamethrower, Eclipse Grenades / Pistol, Viral CCW. (0 | 13)
[Bild: logo_10.png] CHAKSA AUXILIAR (Baggage, Sensor) Heavy Flamethrower / Pistol, CCW. (0 | 10)
[Bild: logo_25.png] KAAURI Sentinel Submachine Gun, 2 Nanopulsers, Nullifier / Pistol, Electric Pulse. (0 | 12)
[Bild: logo_15.png] NIKOUL Viral Sniper Rifle / Pistol, Knife. (1.5 | 28)

GROUP 2[Bild: sep.gif] [Bild: sep.gif] [Bild: orden_regular.png][Bild: orden_impetuosa.png]2
[Bild: logo_1.png] KAMAEL (Forward Observer) Combi Rifle / Pistol, Knife. (0 | 13)
[Bild: logo_1.png] KAMAEL (Forward Observer) Combi Rifle / Pistol, Knife. (0 | 13)
[Bild: logo_8.png] MAKAUL Heavy Flamethrower, Eclipse Grenades / Pistol, Viral CCW. (0 | 13)
[Bild: logo_2.png] SAKIEL Combi Rifle, Light Rocket Launcher / Pistol, Knife. (1 | 23)
[Bild: logo_20.png] KAELTAR (Chain of Command) Light Shotgun, Flash Pulse + 2 SymbioMates / Pistol, Electric Pulse. (0.5 | 21)
[Bild: logo_8.png] MAKAUL Heavy Flamethrower, Eclipse Grenades / Pistol, Viral CCW. (0 | 13)
[Bild: logo_1.png] KAMAEL Sniper Rifle / Pistol, Knife. (0.5 | 16)
[Bild: logo_1.png] KAMAEL Sniper Rifle / Pistol, Knife. (0.5 | 16)
[Bild: logo_20.png] KAELTAR (Chain of Command) Light Shotgun, Flash Pulse + 2 SymbioMates / Pistol, Electric Pulse. (0.5 | 21)

5 SWC | 300 Points

Open in Infinity Army (http://army NULL.infinitythegame NULL.com/index NULL.html?l=BwBgjAPgzCIQigVwJYCcDWEBMBSAbACwDsOWWBBOAhGPgXqVlA1cPgKxSN5tVa1F6pTlxp0GZKO2ps8nbrzAgO0skVFZpRAJy0YBUWGl48yssC4ABWoQlNpY24ykyOXMj2q5CJMgWV8ykRg2qQGorLyHorizoaxkhpBIWFQVpZAA)

Hier mein begrenzter Plan: Möglichst viele Figuren aufstellen. Ich wollte gerne mal auf dieser Tischseite einer Massenliste stehen und von meinen drei Fraktionen (Military Orders, Combined Army, Tohaa) eignen sich natürlich Tohaa noch am besten dafür. Und wo ich einmal dabei war, wollte ich gleich auch erstmals alle fünf meiner Triaden-Marker verwenden.
Beide Seiten haben eine Triade mit Sakiel und mittelschwerer Waffe für den aktiven Zug bekommen, sowie eine Backup-Triade mit je zwei Spezialisten, die am Ende zum Knöpfchendrücken auch einfach mal durchlaufen kann. Die letzten drei Plätze sind jeweils mit Defensive gefüllt.
Diese Ähnlichkeit sollte mir einerseits die Übersicht über mein eigenes Zeug erleichtern (Sun Zu: Kenne dich selbst blabla… 😉 ) und andererseits dem Gegner erschweren, mich frühzeitig in einem Bereich zu verkrüppeln. Die Chance, somit auch in Runde 3 noch einen Spezialist in einer Triade mit 6 oder mehr Befehlen zu bewegen, hielt ich für sehr hoch.

[Bild: logo_701.png] Arlic
──────────────────────────────────────────────────
[Bild: orden_regular.png]10
[Bild: logo_6.png] NAGA (Forward Observer) Combi Rifle, Antipersonnel Mines / Pistol, Knife. (0 | 28)
[Bild: logo_3.png] DEVA Combi Rifle, Nanopulser + Devabot / Pistol, Knife. (0 | 27)
[Bild: sep.gif] [Bild: logo_3.png] DEVABOT Heavy Flamethrower / Electric Pulse. (4)
[Bild: logo_4.png] ASURA Lieutenant Hacker (Hacking Device Plus UPGRADE: Redrum) Combi Rifle, Nanopulser / Pistol, AP CCW. (0.5 | 72)
[Bild: logo_7.png] DASYU (Forward Observer) Combi Rifle, Nanopulser, Antipersonnel Mines / Pistol, Knife. (0 | 36)
[Bild: logo_15.png] NETROD . (0 | 4)
[Bild: logo_15.png] NETROD . (0 | 4)
[Bild: logo_9.png] SOPHOTECT Combi Rifle, D-Charges / Pistol, Knife. (0 | 31)
[Bild: logo_12.png] SAMEKH Rebot Smart Missile Launcher / Electric Pulse. (1.5 | 18)
[Bild: logo_14.png] YUDBOT Electric Pulse. (0 | 3)
[Bild: logo_11.png] ZAYIN Rebot HMG / Electric Pulse. (1 | 26)
[Bild: logo_49.png] PROXY Mk.5 (Forward Observer) 2 Submachine Guns, Nanopulser, E/M Grenades / Pistol, Knife. (0 | 10)
[Bild: logo_48.png] PROXY Mk.4 Heavy Rocket Launcher, Submachine Gun, Nanopulser / Pistol, Knife. (2 | 20)
[Bild: logo_18.png] PROXY Mk.2 Hacker (Assault Hacking Device) Boarding Shotgun, Nanopulser / Pistol, Knife. (0.5 | 21)

5.5 SWC | 300 Points

Open in Infinity Army (http://army NULL.infinitythegame NULL.com/index NULL.html?l=OwBgjAPgzCIQggJwDYEsDGEBsBSArABy4BMAnMHjgIRT4G3Eha5UAsd7ZwtVwdfjAnyphKeUpWJhw1Ufgk4pMqqTqrGCkcXnaNBWe3GdpIWWHnmNw1quBDFpAtrb67JR6ZH7x+paoACgUA==)

 

 

2. Mission und Aufstellung

Arlic gewann den Lieutenant-Wurf, wählte den ersten Zug und stellte somit zuerst auf. Er platzierte wie oben zu sehen relativ weit verteilt. Mit “nur” 9 Modellen (bei versteckt aufgestelltem Daysiu) kann man wenige Stellen doppelt besetzen, aber Aleph kann sich das wohl leisten bei der Verbreitung von Tarnmodifikatioren (Mimetism oder mehr) und einigen quasi-Extrawunden aus NWI. Das H-förmige Gebäude ind er Mitte war gut besetzt und daneben lauerte die gefährliche Asura. (Wobei Hacking mich nicht sonderlich interessierte.) Und vor dieser wartete der dreist an meine Aufstellungszone heran infiltrierte Dasyu. (Irgendwie erinnere ich mich daran, auf den reagiert zu haben, andererseits warum sollte er nicht versteckt aufgestellt werden? Ich weiß es nicht mehr.)

Von seinen zwei Netrods schaffte es nur einer aufs Spielfeld.

 

Asura, HMG-Drohne, Deva samt Devabot. – OK, hab den Wink verstanden. Ich geh woanders hin.
Neben dem Devabot auch noch ein Naga. Ist ja gut. Ich sagte, ich hab’s verstanden! 😉

Als Reaktion zerfiel mein ursprünglicher Plan, möglichst optionsreich aufzustellen, sofort in seine Einzelteile. Links (von mir aus gesehen) war für die Waffen-Triaden am ehesten ein Durchkommen, rechts würden die befehlsfressenden Verteidiger gebraucht und hinter Müll versteckt warteten die Backup-Spezialisten auf ihren Einsatz. Irgendwie konnte ich mich von dieser Idee nicht weit genug lösen und habe deswegen beide Kampfgruppen nebeneinander auf diese Weise aufgestellt.

Artischocken wachsen auch auf Müll

 

Aus Sicht des LRL-Teams
Zwei Balkon-Sniper stellen einen HRL-Proxy

 

3. Spielzüge

 

Arlic 1:

Der infiltrierte Dasyu lebt gefährlich: Der gegnerische halbmechanische Verteidigungsschlumpf hat ihn gewittert und sich mit geladenem Nanopulser in seiner Nähe aufgebaut. Also hechtet er über ein paar Kisten und schnell hinter eine Hauswand zurück. Während die Kamael-Sniper oben auf dem Dach versuchen, ihn zu entdecken, lässt der Kaauri seinen Nanopulser schussbereit, so dass der Dasyu auf eine Salve verzichtet und lieber noch etwas weiter zurückrückt. Ein warnender Ruf vom Dach, den der Aleo-Übersetzer als “Drei!” übersetzt, zeigt ihm, dass er entdeckt wurde. Er lugt trotzdem vorsichtig nochmal heraus, so dass er nur den einen Sniper der Gegner vor sein Combi Rifle bekommt, und gibt eine Salve ab. Der Kamael Sniper wird zwar erwischt, aber seine Rüstung hält und sofort lässt der Feigling sich fallen. Bevor der andere in Sicht käme, wäre erst dieser nervige Superschlumpf an der Reihe, also wird dieser Angriffsvektor aufgegeben.

Die Antennen unten rechts gehören einem Schlumpf. Ja, ein Antennenschlumpf.

Auf dem Weg weg lässt er eine scharf gestellte Mine fallen, damit ihn der Kaauri nicht verfolgt, dann rekonfiguriert er seine Tarnung. Wieder getarnt geht es andersherum um das Hause und in den Feuerbereich des eingegrabenen feindlichen Snipers. Zwar wäre dank Überraschung, überlegener Tarnung und besserer Distanz das Duell eines zu seinen Gunsten, aber Aleph verlangt stattdessen, den Gegner “nur” zu markieren. Dank genau dieser Vorteile gelingt das dann auch spielend.
Vom weit entfernten Samekh Rebot starten ferngelenkte Raketen und zufrieden schaut der Dasyu ihnen zu. Sie halten genau auf den eingegrabenen Feind zu und verpuffen plötzlich in einem orangefarbenen Nebel knapp über dem Feind. Was?! Des Dasyus optische Speicher reichen lange genug, um sich das ganze nochmal langsamer und mit höherem Zoom anzusehen: Im letzten Moment war ein orangefarbenes Tier aus dem Loch gesprungen, hatte ein riesiges Maul aufgeklappt und die Raketen verschluckt. Im nächsten Moment war es natürlich geplatzt, aber sein Besitzer überstand die Raketen unverletzt. Gerade rechtzeitig beendet der Dasyu die Wiederholung, um zu sehen, wie die zweite Salve deutlich erfolgreicher einschlägt und den Sniper tötet.
Zuletzt passiert der Dasyu nun die Antenne in der Mitte links (von Arlic aus), holt sie und stellt sich hinter einer Parkecke in Deckung.

An dem Automaten kauft heute niemand Slurm!

Quirk 1:

 

Das Problem-Mikado beginnt: Das Tohaa-Kommando möchte gerne den Dasyu und am besten auch seine Mine weg haben, damit die Kosuil-Triade Rauch in diese Gegend bringen kann, damit wiederum die Sniper-Triade sich des Proxy-HRL entledigen kann, ohne von der TR-Drohne zugleich angegriffen zu werden. Klingt doch ganz einfach, also schicken wir mal den entbehrlichen nicht-Tohaa vor.
Der Antennenschlumpf fängt an. Der opferbereite Kaauri frisst bereitwillig die Mine und die ARO-Schüsse des Dasyu und schießt seinen doppelten Nanopulser auf den Gegner ab. Leider hält bei diesem der BTS und der Kaauri stirbt an Mine und Combi-ARO. Hier zeichnet sich schon etwas ab. Der Dasyu sollte dam Tohaa-Oberkommando heute noch häufiger Blätterraufen bescheren. Das Ergebnis reicht jedenfalls aus, damit der Kosuil-Trupp auf dieser Haus-Seite heraus Rauch so werfen kann, dass beide Sniper vor der HMG-Drohne geschützt sind.
Beim Maßnehmen für den Schuss entscheidet sich der aktive Sniper plötzlich um: Über ein Hausdach unter einer Brücke durch besteht ein freies Schussfeld auf die Deva und diese steht in der Tohaa-Kartei als möglicher Lieutenant ganz oben auf der Liste. Er lässt den Proxy also erstmal proxy sein und erschießt erfolgreich die Devabot-Besitzerin. Der noch inaktive Proxy mit freier Sicht auf den Schützen fährt derweil die Systeme hoch und schaltet sich abwehrbereit.
Leider ist der Kamael-Sniper nicht der hellste und hat für sich abgehakt: Alte Aufgabe erfüllt, neue suchen. (Hirnfurz von mir: Proxy erledigt) Also macht er einen Schritt vor, um die TR-Drohne erwischen zu können, wodurch er von dieser UND dem HRL-Proxy einstecken muss. Die Drohne kann er dank Reichweitenvorteil noch abschalten, wenn auch nicht ganz zerstören, aber der HRL-Schuss bringt ihn um.
Meldung des Oberkommandos: “Freunde, Tohaa, Mitartischocken! Falls sich noch mehr Honks in ihren Tod stürzen wollen, warten diese gefälligst noch einen Moment. Falls hier jemand noch einen Rest Hirn im Gmeüseschädel hat, nehme er JETZT mal eine verdammte Antenne ein. Dies ist ein Befehl der Priorität DREI!!!” Der Aushilfs-Spezialistentrupp auf der Müllhalde schafft es daraufhin, eine Antenne zu observieren und deren Makaul kann sich schonmal der Ausgangstüre nähern und sie im nächsten Befehl vorsorglich öffnen.

Triadship is magic!

Der LRL-Trupp links geht unter Rauch-Deckung ebenfalls an seine Antenne und schaltet auch die an. Unter weiterem Rauch rücken sie noch ein Stück weit in Richtung der mittleren Antenne vor und beziehen Deckungspositionen. Für einen Sakiel mit Tohámon rechnete ich mir gute Chancen aus, dort zu überleben oder zumindest unverhältnismäßig teuer auszuschalten sein.

Stand:

Die Antennen sind bisher folgendermaßen vergeben:
0 0 0
0 0 A
Q Q 0

Bei den Spezialistenkills führ Quirk mit 1:0

Arlic 2:

Der Rauch ist mittlerweile weg und der Proxy kann von seinem Turm aus wieder den übrigen Kamael-Sniper sehen. Einen Befehl später ist der schon deutlich weniger übrig.
Dann surrt der Yudbot unter Sophotect-Kontrolle los, die Treppe zur HMG-Drohne herauf und stellt diese erfolgreich wieder her.
Mit den übrigen vier Befehlen arbeitet die Naga außer Sicht: Sie läuft zur mittleren eigenen Antenne und holt diese im zweiten Versuch, dann nähert sie sich der zentralen Antenne so weit, dass sie noch außer Sicht bleibt, aber eine Mine so um die Ecke legen kann, dass diese wiederum meinen Weg zur zentalen Antenne bedroht.

Quirk 2:

Das HRL-Team holt die linke mittlere Anntenne und nebelt dann die Umgebung der Antenne auf Arlics Hälfte so ein, dass der bereitstehende MK5-Proxy blind wird. Durch diesen Rauchvorhang können Makaul und Sakiel in den Nahkampf laufen und dank diverser Nahkampfvorteile und auch noch Überzahl geht der Kampf kurz und fast schmerzlos an die Tohaa. Die Kaeltar bleibt aus dem Kampf heraus, anstatt Burst +1 PH+1 für den Makaul zu liefern, da sie ein weiches Ziel darstellt. Der Sakiel hingegen bringt nur sein Tohámon in Gefahr und sollte Arlic das angreifen wollen, wären das zwei sehr willkommene Autotreffer für den Makaul.

Weil ich die Tohámontrainerin aber deshalb zu weit zurückgehalten habe, steht sie nicht nah genug an der Antenne für die nächste Bewegung. Um keinen Zug zu “verschwenden” läuft stattdessen der Sakiel aus dem Rauch und die Kaeltar nur etwas näher.  Nun passieren viele Dinge auf einmal: Sakiel bemerkt, dass er neben der anvisierten Drohne auch etwas entfernt die Sophotect ins Visier bekommt und teilt seine drei Schüsse auf. Während die Raketen der Drohne und seine eigene in der Luft zusammenprallen (gleicher Wurf) kann er die Sophotect ausschalten. Dummerweise fliegen aber Splitter der etwas merkwürdigen Explosion zwischen Sakiel und Drohne um den unbeschadeten Sakiel herum und treffen den dahinter stehenden Makaul. (Der stand unter dem Template, das die Drohne platzierte) Alle umstehenden sind sehr verwirrt, der Makaul am meisten. So sehr, dass er die Treffer überhaupt nicht bemerkt. (rüstet den EXP-Treffer einfach weg)
Eine Aktion war noch für Angriffe und eine letzte zur Positionierung eingeplant. Als ich aber auf die andere (größere) Kampfgruppe wechsle, stelle ich fest, dass ich deren Befehle verbraten habe. Dieser Hirnfurz geht demnach auf Kosten der Positionierung vom vorgerückten LRL-Team, das sich aber mit Tohámon und Makaul sicher genug fühlt, den Spezialisten dort zu behalten.

Aus der geöffneten Tür stürmt der andere Sakiel-Kampftrupp und gerät ins Feuer der wiedererstandenen Zayin-Drohne. Diese wählt die nicht als Truppführer agierende Paramedic als Ziel aber was an Treffern ankommt, rüstet sie weg. Der Truppführer bekommt im nächsten Befehl so gerade die Naga in Sicht und das auch noch so gerade in guter Distanz für das virale Combi Rifle. Burst 4 schlägt Deckung+Camo und die Naga stirbt durch viralen Schock.
Der Kosuil ganz rechts kann mit seinem Team auf die Straße und läuft zur eigenen rechten Antenne durch. Nach erfolgreichem Eischalten versteckt er sich im Hauseingang daneben, ohne ans Fenster zu gehen. (Lokale Meta: Fenster sind nur dann durchsichtig, wenn mindestens einer von beiden das Fenster berührt.) Der Kamael-Spezialist des Trupps positioniert sich dabei liegend außer Sicht aber nah genug am Missionsziel, um es möglicherweise zurückzuholen, falls es verloren geht.

Stand nach Antennen:


Q A 0
Q 0 A
Q Q Q


Stand bei den Spezialistenkills: 3:0 für Quirk


Arlic 3:

Das Spielende steht bevor, also plant Arlic, wie die Antennen am Ende stehen könnten. Aus Mangel an Befehlen bzw. an Spezialisten nahe an realistischen Zielen sähe das bestmögliche Ergebnis unentschieden aus:
A A A
Q 0 A
Q Q Q
Die Asura macht sich auf den Weg und hackt zunächst endlich die Antenne vor ihrer Nase. Dann geht es quer entlang der eigenen Aufstellungszone bis an seiner rechten Antenne das LRL-Team in Sicht kommt. Der Makaul hüllt sich und die dahinter versteckte Kaeltar sofort in Rauch, während die Asura in zwei Salven den Sakiel und sein Tohàmon ausschaltet. Die Antenne erreicht sie mit ihrem letzten Lieutenant-Befehl und schafft es noch, sie zu übernehmen.

Quirk 3:

Planung für die Punkte: Eine Antenne muss her, egal welche. Spezialistenkills stimmen schon, also bloß nicht mehr als 2 davon noch verlieren. Die meisten getöteten müssten auch schon im Sack sein, wenn jetzt im aktiven nicht zu viel draufgeht. Das private Classified, einen Gegner zu markieren, sieht nicht so rosig aus, aber die vordere Kaelter stellt Arlics HVT und das eigene könnte man ja leicht freibekommen, indem man den einen Dasyu loswird. … Oder? Ob die Kaelter richtig steht, damit habe ich gehadert und dann beschlossen, einen Befehl für ihre Bewegung aufzusparen.
Zunächst muss eh der durch seinen Rauch-Dodge aus dem Link gefallene Makaul vorne seinen impetuous Befehl gegen die Asura durchführen, welche nach verzogenem Rauch plötzlich auf Armeslänge vor ihm steht. Er rennt in den Nahkampf, sie reagiert mit Beschuss, ebenso der Proxy auf dem Dach und die HMG-Drohne, und er entscheidet sich, vor seinem Ende noch den Flammenwerfer anzuschmeißen. Resultat: Der Makaul hat hinterher etwa 3 Wunden erhalten, die Asura durch den einzelnen Flammenwerfer ebenfalls 3! Tatsächlich hat der Flammenwerfer beide Wunden verbrannt und dann ein drittes Mal zugeschlagen um sie endgültig zu töten.

Die meisten getöteten sind jetzt sicher und ein weiterer Spezialistenkill war auch dabei, also muss jetzt nur noch eine Antenne her.
Das verbliebene Sakiel-Team raucht sich zur zentralen Antenne durch und der tohámonbewehrte Lieutenant Sakiel läuft freiwillig selbst in den Wirkbereich und schmeißt das dritte der vier mitgebrachten Haustiere ins Feuer. Der Makaul als Linkleader ist aber auch überraschend noch in der Schablone (die Dinger sind aber auch riesig!) und stirbt beim erfolgreichen Werfen der Rauchgranaten in mein Hinterland. Die waren für den Dasyu gedacht, aber zunächt kann der Paramedic der Triade die Antenne anschalten. Endstand damit schon einmal:
A A A
Q Q A
Q Q Q
Nun eilen nacheinander der Kosuil-Trupp aus Gruppe 1 und der Backup-Spezialistentrupp von  Gruppe 2 zum Dasyu. Letztere können durch einen günstig platzierten Kistenstapel und unter Schutz des vorhin platzierten Rauches über die Mauer und auf direktem Weg zum letzten wichtigen Gegner rennen. Die Tohaa schießen aus Fenstern, um Hausecken und die letzten einfach auf offener Straße laufend auf den Dasyu aber der kann, wenn er überhaupt mal getroffen wird, die Kugeln aus seiner Rüstung schütteln. Ich verheize Einheit um Einheit an ihm in bester Bud-Spencer-Manier und die Punkte für die meisten getöteten rücken wieder gefährlich nahe in Arlics Reichweite.

Mit dem vorletzten Befehl kommt schließlich der Makaul in Reichweite, steht allerdings noch im Rauch. Soviel zum vorhin reservierten Befehl. Aber falls das HVT-Ziel überhaupt möglich sein soll, muss erstmal das eigene vom Dasyu befreit werden. Also läuft er mit dem letzten Befehl in den Nahkampf und endlich sitzt mal ein Treffer. Das war es.

Endergebnis:

Das wichtigste Zuerst: Die Kaeltar stellt sich als in 8 Zoll (genauer: 7,5 Zoll) um das HVT stehend heraus. Die meisten Kills bleiben bei mir und auch wenn ich den Spezialistenzähler von 4:0 noch auf 5:3 hochgetrieben habe, ist es insgesamt ein glattes 10:0 geblieben.

 

4. Fazit:

10:0 ist natürlich eine Klatsche, aber komischerweise fühlte sich die Partie nicht so extrem unausgewogen an. Die Punktezählung bei Comms Centre bringt aber mit sich, dass ein Spiel hier leichter so ausgeht, als bei anderen Missionen.

Ich brauche nicht zu sagen, dass ich sehr gerne eine weitere Partie mit Arlic spielen will und dass er außerdem eine Revanche verdient hat, denn die nächste Partie steht aus genau diesen Gründen eh diese Woche schon an.

Mit 18 Befehlen zu spielen macht jedenfalls Spaß und das ist ja die Frage in diesem Experiment gewesen! Zwar geht das auf Kosten der elitären Supereinheiten, aber dafür in Runde 3 noch aus dem vollen schöpfen zu können, hat etwas.

Meine Verluste am Ende der Partie

Das Foto zeigt, wieviel bis zum Ende des Spiel bei mir draufgegangen ist und da sind die an den Dasyu verheizten Truppen schon dabei. 14 Wunden und 4 Lebens-Tohámon. Es gibt Listen, da steht nichts mehr, wenn sie ~18 Leben verlieren, aber ich hätte in einer hypothetischen Runde 4 immer noch 7 Befehle auf dem Feld gehabt!
Andererseits kam ich vermutlich nur damit klar, weil die Makauls mit Eclipse-Rauch ungünstige Feuergefechte unnötig machen. Wenn man in eine Situation gelangt, wo man sich durchschießen MUSS (wie gegen den Dasyu z.B.) dann zeigt sich das Ende der Fahnenstange für eine Horde Billigheimer. Ich will mir nicht vorstellen, wieviele Artischocken ich hätte verheizen müssen, wenn der Dasyu Zeit gehabt hätte, in Deckung und in Sperrfeuer zu gehen.

Was hätte ich besser machen können:

Ich hatte so viele verschiednee Optionen zur Verfügung, dass ich mir sicher bin, nicht immer (oder auch: nicht oft) die bestmögliche davon zur Lösung einer Aufgabe gewählt zu haben. Viel wichtiger ist aber, dass ich mir durch die Aufstellung bereits von Anfang an Optionen genommen habe, indem ich so viel ähnliches beieinander aufstellte. Arlic hätte z.B. seine linke Seite praktisch nicht mehr decken müssen, weil alles was noch ein wenig Wumms hat auf meiner linken stand.

 

Was hätte (meiner Meinung nach) Arlic besser machen können:

Ich hatte schon das Gefühl, das Spiel “im Griff” zu haben und maße mir auch eine kleine Ursachenfprschung bei Arlic an: Irgendwie kam es mir so vor, als hätte ich den ersten Zug, als ich dann an die Reihe kam. Das hat wohl daran gelegen, dass seine Runde so teuer war. Die wertvollen 7 Befehle gingen in den Umgang mit meinen Snipern, von denen am Ende sogar nur einer gestorben ist. Und die Antenne nahe an all meinen Truppe verbuchte ich im Hinterkopf schon unter “die hole ich sowieso zurück”: So konnte ich mit 17 Befehlen in meinen ersten aktiven Zug gehen und trotzdem am Ende das letzte Wort bei den Antennen haben.
Um den Elite-Status seiner Truppen auszuspielen, hätte er sich vielleicht den zweiten Zug nehmen sollen. TR-Drohne, TO-Sniper-Proxy und HRL-Proxy hätten mich ein wenig beschäftigt und er hätte mit seinen getarnten Spezialisten und vor allem der schweren Asura am Ende gute Chancen gehabt, mir die eine oder andere Antenne im letzten Moment noch wegzuschnappen.

Alternativ hätte die Liste ein Gegenmittel gegen den Nikoul gebrauchen können. Entweder mit Rauch dran vorbeilaufen oder mit hohem Burst draufschießen, und sei es nur die per Assisted Fire verbesserte HMG-Drohne. Die Aktion des Dasyu hat (wenn ich das hinlaufen und das re-Camo mitzähle) 5 Befehle gebraucht und hätte auch noch jeweils an Aktionen mit geringem Burst scheitern können. Diese 5 waren dank opferbereitem Pokemon schon das Optimum. Die Drohne zu buffen und schätzungsweise etwa 2-3x mit Burst 4 zu schießen, hätte nicht nur einen oder mehr Befehle weniger gebraucht, sondern das Programm für Assisted Fire wäre auch danach noch auf der Droihne geblieben. Hier sei allerdings anzumerken, dass Arlic – wie wir wohl alle – das unbedingt mal ausprobieren wollte. Für mich bleibt es zwar dabei, die Guided-Dinger gar nicht erst einzupacken. Aber wenn man sie schon dabei hat und effizient benutzen will, sollte man entweder eine Gruppe Gegner unter die Schablone bekommen oder mit einer Aktion markieren, die man andernfalls eh nicht besser hätte ausgeben können.

Matchwinner:

Der Super-zähe Dasyu auf der einen Seite,
Der Asura-grillende Makaul auf der anderen Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei